Menu

KRATZER AUTOMATION stellt Weiterentwicklung seines Fahrzeugenergiesystems VES4-c vor


Das vielfach bewährte Fahrzeugenergiesystem für Batterie-Simulation und Batterie-Test VES4-c kommt ab sofort mit wesentlichen neuen Eigenschaften, wie einem gesteigerten Nennstrom, einer erhöhten Überlastfähigkeit und einer EtherCAT-Schnittstelle mit erweiterten Funktionen. Das neue Gerät bietet Nutzern damit erweiterte Testbereiche und eine verbesserte Einbindung in Mess- und Automatisierungssysteme.

Die Fahrzeugenergiesysteme VES4 von KRATZER AUTOMATION sind hochdynamische, rückspeisfähige DC-Spannungsquellen für den Test von Batterien und elektrischen Komponenten (z. B. Brennstoffzellen). Zusätzlich dienen die kompakten Geräte zur Simulation von Batterien und anderen elektrischen Speichern.

Beim neu entwickelten Gerät VES4.1-c wurde der maximale Strom auf 1000 Ampere gesteigert und gleichzeitig steigt die Überlastfähigkeit von 16 auf 20 Prozent. Damit steht für den Test im Überlastbereich elektrischer Fahrzeugantriebe ab sofort eine maximale elektrische Leistung von bis zu 300 kW bei unverändert kompakten Abmessungen des Geräts zur Verfügung.

Die EtherCAT-Schnittstelle zur Kommunikation mit Mess- und Automatisierungssystemen wurde umfassend erweitert. Mit Standard EtherCAT-Konfigurations-Tools sind vielfältige Konfigurations- und Diagnosemöglichkeiten über das EtherCAT CoE Objektverzeichnis des Slaves auf einfache Art und Weise möglich. Da die Soll- und Istwerte als Fließkommazahlen übertragen werden, ist keine Skalierung dieser Größen mehr notwendig.

Des Weiteren wurde die Übertragungsfrequenz erhöht. Im kontinuierlichen Betrieb stehen bis zu 5 kHz zur Verfügung. Der Burst-Modus mit 10 kHz ermöglicht eine noch schnellere Übertragung von Messwerten. Da auch Parameter von im Gerät integrierten Batteriemodellen und Regelungsalgorithmen mit 500 Hz aktualisiert werden, ist nun eine schnelle Adaption von Modellen an externe Ereignisse möglich. Der Nutzer kann damit zum Beispiel sehr elegant Batteriemodelle realisieren, in denen er vergleichsweise langsame Effekte, wie z. B. Temperatureinflüsse, im Automatisierungssystem modelliert und die geänderten Parameter nahtlos an das unterlagerte schnelle Batterieersatzschaltbild weitergibt. Dieses wird auf dem VES4.1-c mit 40 kHz gerechnet. Damit werden die elektrischen Vorgänge sehr genau und hochdynamisch abgebildet.

Mit dem neuen Gerät VES4.1-c bieten wir unseren Kunden einen höheren Nutzwert im täglichen Testbetrieb. Zukünftig bieten wir außerdem einen Upgrade der EtherCAT Schnittstelle der Systeme VES4 auf die neue Generation an,“ sagte Dirk Stübener, Produktmanager E-Mobility.

 

Über KRATZER AUTOMATION AG

Seit mehr als 35 Jahren liefert KRATZER AUTOMATION prozessnahe Software-Lösungen für die internationale Automobilindustrie und die Transportbranche in Europa. KRATZER AUTOMATION ist mit mehr als 370 Mitarbeitern an den Standorten München, Stuttgart, Kassel und Wolfsburg vertreten. International engagiert sich das Unternehmen mit eigenen Gesellschaften in China, USA, Frankreich, Großbritannien und Tschechien.

Im Geschäftsfeld Test Systems plant, realisiert und modernisiert KRATZER AUTOMATION Prüfsysteme für Motoren, Turbolader, Getriebe und weiteren Antriebskomponenten. Ein besonderer Fokus liegt auf Testsystemen für energiesparende und umweltfreundliche Antriebskonzepte. Dabei stehen die besonderen Anforderungen an Hybrid- oder Elektroantriebe, Batterie- und Brennstoffzellentechnik in der Automobilentwicklung im Fokus.

Soziale Verantwortung nimmt das Unternehmen auf vielfältige Weise wahr. Im Mittelpunkt stehen dabei die lokale und überregionale Unterstützung Jugendlicher sowie die Ausschreibung eines seit 2012 jährlich vergebenen Kunstpreises für behinderte Künstler.

 

Pressekontakt:

KRATZER AUTOMATION AG
Jens Isenbeck
Leitung Marketing & Presse
Gutenbergstr. 5
D-85716 Unterschleißheim

Tel.: +49-(0)89-32152-521
Fax: +49-(0)-89-32152-599
E-Mailpresse(at)kratzer-automation.com
Internet: www.kratzer-automation.com