Menu

Schlüsselbild Verantwortung für die Gesellschaft
KRATZER AUTOMATION

HighTech&Kunst

Verantwortung für die Gesellschaft

Aktionsfeld Gemeinwesen

Das soziale Engagement konzentriert sich bei KRATZER AUTOMATION auf drei Schwerpunkte: Jugendförderung, Unterstützung sozial schwacher Mitbürger und Unterstützung lokaler Sozialeinrichtungen oder Schulen. 
Wir fördern u. a. den Jugendsport, unterstützen den Kauf eines Klein-PKWS für die Betreuer Obdachloser oder loben einen Preis für behinderte Künstler aus, die im Rahmen des euward-Projektes internationale Anerkennung genießen.
Bei vielen Aktionen mischen sich privates Engagement und Engagement des Unternehmens. Nicht unerwähnt bleiben darf, dass viele Aktivitäten zusammen mit dem örtlichen LIONS Club durchgeführt werden. 

HighTech&Kunst

Preisträger des Kunstpreises

2012 hat die KRATZER AUTOMATION AG in Unterschleißheim einen besonderen Kunstpreis aus der Taufe gehoben.
Das Besondere daran: Er gilt der Förderung von Künstlern mit geistiger Behinderung, deren Schaffen abseits des kulturellen Mainstreams allgemein als Outsider Art bezeichnet wird. Mit dem jährlich verliehenen Kunstpreis will KRATZER AUTOMATION einen Beitrag leisten, um diesen Künstlern Aufmerksamkeit und Unterstützung zu verschaffen.

„Software, die etwas bewegt!“ „Mit abstrakten Programmiercodes reale Prozesse zu überwachen, zu steuern – das hat mich schon immer fasziniert.“ So beschreibt Gerhard Kratzer, Vorsitzender des Aufsichtsrats seine Beweggründe, mittels Software dafür zu sorgen, dass sich Abläufe automatisiert steuern und regeln lassen. Als eine „Kunst, die etwas bewegt“, entdeckte er ab 2007 besonders die Werke von geistig behinderten Künstlern und wurde ihr Sammler und Mäzen.
Die Freude an dieser Kunst und ihrer Wirkung bildet den Anlass für das kulturelle Engagement des Unternehmens, nun einen Kunstpreis zu stiften. In Zusammenarbeit mit dem euward, einem vielbeachteten europäischen Kunstpreis für behinderte Künstler und dem atelier hpca, einer Einrichtung zur Förderung geistig behinderter Künstler, wird dieser Preis seit 2012 jährlich vergeben.

Die HighTech&Kunst-Jahrestasse

Wird jedes Jahr schon sehnlichst erwartet:

Seit 2002 werden bei KRATZER AUTOMATION künstlerisch veredelte Sammeltassen produziert. Zunächst als reines Gastgeschenk geplant, werden die Tassen seit einiger Zeit an Freunde des Hauses, Geschäftspartner, Gäste und Mitarbeiter verschenkt.
Inzwischen ist unter vielen Beschenkten die Sammelleidenschaft erwacht. Denn viele Tassen finden in chronologischer Folge den Weg in die Regale der Sammler unter den Mitarbeitern und Geschäftspartnern. Die Zahl der Tassen verdeutlicht anschaulich die Langfristigkeit unserer Kundenbeziehungen und Beschäftigungsverhältnisse.
Jedes Jahr wird mit Spannung erwartet, welches Design die jeweils neue Tasse hat. Bis 2011 waren die Tassen mit Auftragskunst geschmückt. Seit 2012 ist im Rahmen des von KRATZER AUTOMATION ins Leben gerufenen Kunstpreises HighTech&Kunst jährlich ein Künstler mit geistiger Behinderung am Zug: Der Gewinner des Kunstpreises wird sich mit einem seiner Werke auf der jeweils aktuellen Jahrestasse, dem Kalender und der Weihnachtskarte wiederfinden.
Damit fördert KRATZER AUTOMATION die Verbreitung der Kunstwerke exzellenter Künstler und macht den inzwischen immer zahlreicher werdenden Empfängern und Sammlern jährlich eine Freude.

Deutscher Kulturförderpreis 2017

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft verleiht mit seinem Partner Handelsblatt seit 2006 den Deutschen Kulturförderpreis (DKFP). Er würdigt damit herausragendes kulturelles Engagement von Unternehmen und Unternehmensstiftungen. Um den Preis bewerben können sich Unternehmen aller Größen und Branchen mit einem Kulturförderprojekt der vergangenen 24 Monate.


Eine jährlich neu berufene, hochkarätig besetzte Jury mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik beurteilt die eingereichten Beiträge im Hinblick auf die Kreativität des Förderkonzepts, dessen kulturelle Relevanz, Nachhaltigkeit und Wirkung in der Öffentlichkeit. Die Bewertung richtet sich nicht nach der Höhe der jeweiligen Förderausgaben. Der Preis wird in den Kategorien kleine, mittlere und große Unternehmen vergeben.


Am 19.12.2017 konnte Unternehmensgründer und Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Kratzer den Kulturförderpreis 2017 in der Kategorie „Mittlere Unternehmen“ anlässlich einer feierlichen Preisverleihung aus den Händen von Moderatorin Barbara Hahlweg und Laudator Prof. Dr. Tobias Wollermann entgegennehmen.


Gewürdigt wurde der jährlich von KRATZER AUTOMATION vergeben Kunstpreis „HighTech&Kunst“. Ein Preis für Künstler mit besonderer Wahrnehmung. Der Preis soll dazu dienen, den meist autistischen Künstlern abseits des regulären Kunstbetriebs zusätzliche Aufmerksamkeit zu verschaffen.
Die feierliche Übergabe des Preises und die Würdigung des kulturellen Engagements erfolgte in überaus würdigem Rahmen in der Elbphilharmonie Hamburg.


Gerhard Kratzer: „Ich freue mich immens, dass wir mit unserer bescheidenen Aktion HighTech&Kunst zur Förderung autistischer Künstler die erhofft großen Kreise ziehen. Dieser Preis ist die beste Bestätigung dafür. Damit erreichen wir genau das beabsichtigte Ziel. Aufmerksamkeit auf einen Kunstbetrieb zu lenken, der bisher eher im Verborgenen stattfand. Der Preis ist Würdigung und Verpflichtung zugleich, uns weiterhin dafür einzusetzen. Vielen Dank an den Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft und die Jury für diese Ehre!“

 

Die Laudatio – gehalten von Prof. Dr. Tobias Wollermann.

Foto Patrick Siegl  Film zur Laudatio

Weitere Informationen zum Deutschen Kulturförderpreis finden Sie hier:
http://www.kulturkreis.eu/

Weitere Informationen zur Beteiligung von KRATZER AUTOMATION finden Sie hier:
http://www.kulturkreis.eu/kulturfoerderpreis/